Die Drachenland Saga - Band3 - Die versteinerte Frau
Veröffentlichung

Die Drachenland-Saga ist vollendet: „Die versteinerte Frau“ ist da

Die versteinerte Frau ist da – hurra

Na, das ging doch etwas schneller! Vor einem halben Jahr kam Band 2 der Drachenland-Saga raus („Der Steindrache“). Und hier im Juli, tada, Trommelwirbel, ist sie,  die „versteinerte Frau“.

Hier gibt es das eBook und hier die Taschenbuch-Version.

Falls du keinen E-Reader hast, kannst du dir auch die kindle-App herunterladen und das eBook bequem auf deinem Smartphone/Tablet oder PC lesen. Oder du bestellst einfach das Taschenbuch bei deinem lokalen Buchhändler.

Ein lachendes und ein weinendes Auge

Ja, es soll der letzte Band sein. Bekanntlich soll man ja aufhören, wenn es am schönsten ist, und das Ende, hach ja, … aber das müsst ihr schon selber lesen.

Es geht jedenfalls wieder ordentlich ab im Drachenland. Unsere Freunde, die Eistrolle, haben wieder schlimme Dinge geplant, und Felix, Farani, Alexa und Laurin müssen sich ordentlich anstrengen, um sie wieder in ihr kaltes Nordland zu verjagen. Nebenbei gibt es auch Wiederbegegnungen mit ein paar Figuren aus Band 1, von denen ihr damals sicher nicht gedacht hättet, was sie in Wirklichkeit sind.

Die Schauplätze sind natürlich wieder die Trutzenburg mit ihrem gruseligen Verlies, dunkle Geheimgänge, das eisige Trollland und ihre Höhlen, sowie das weite Taringerland. Und dieses Mal führt die Kinder ihr Weg sogar darüber hinaus …

Aber ich will ja nicht zu viel verraten!

Die Entstehung der versteinerten Frau

Nachdem der Steindrache fertig geschrieben war, fing ich im NaNoWriMo 2018 sofort mit der versteinerten Frau an. Aber diese Schreibzeit geht nur einen Monat lang, nämlich den November, und danach hatte ich so viel für Weihnachten vorzubereiten, dass das Manuskript mit den erreichten 50000 Wörtern liegenblieb. Eine Schande!

Ich schaffte es erst im Mai 2019, die zweite Hälfte zu schreiben und das Buch zu vollenden. In der langen Zeit war ich auch ziemlich aus dem Text herausgekommen, sodass mir mein Plotplan einige Rätsel aufgab. Hä, was wollte ich da nochmal mit dem Zauberspiegel anfangen??? Und eigentlich macht es keinen Sinn, wenn Farani von den anderen getrennt wird – oder doch??  So musste ich mich hinsetzen und das Ende noch einmal fast ganz neu plotten.

Ich finde aber, das hat dem Manuskript sehr gut getan. Es ist jetzt logisch und das Ende gefällt mir. Die Eistrolle sind wohl nun für immer außer Gefecht gesetzt … oder doch nicht 😉

Gibt es wirklich keinen vierten Band?

Nein, vorerst nicht. Ich habe Lust auf etwas anderes.

Allerdings sind mir die Figuren doch sehr ans Herz gewachsen. Während der Überarbeitungsphase ploppten wieder so ein paar Ideen in meinem Kopf auf. Aber ich fürchte, ich habe mich doch sehr hineingeritten. Da gibt es zum einen das obige Problem mit den Eistrollen, die ich am Ende wirklich handlungsunfähig gemacht habe. Da müsste ich mir schon sehr den Kopf zerbrechen, wie ich sie da wieder herausholen könnte.

Und zum anderen müsste ich mir über Laurin ordentlich Gedanken machen. Er hat sich in eine wirklich interessante Richtung entwickelt. Die Frage ist nur: Warum versteht er die Drachen so gut? Pst: Ich weiß es auch nicht. Nein, er ist kein heimlicher Sohn des Schwarzen Lords oder von Amalia. Das wäre wirklich zu einfach. Also, ich habe keine Ahnung, und bis mir das endlich einfällt, kann es keinen vierten Band geben.

Vielen Dank an meine Testleser

Das sind natürlich in erster Linie die Kinder. Meine eigenen sowieso, aber ich fürchte, die muss ich wegen Befangenheit ausklammern („Mama, das ist echt der beste Band!“). Aber die anderen jugendlichen Testleser haben mir wieder sehr geholfen.
Die Altersempfehlung ist nach wie vor ab zehn Jahre, aber ich weiß, dass auch etliche jüngere Kinder diese Bücher lesen und das können sie ruhig. Diese zehn Jahre beziehen sich eher darauf, dass jüngere Kinder vermutlich nicht so viel Text ohne Bilder lesen, und natürlich das Verständnis. Vielleicht zusammen mit Papa oder Mama lesen? Es hängt ja auch vom individuellen Kind ab. Manche vertragen aufregende Action- oder sehr gruselige Szenen ohne Wimpernzucken, und manche sind sehr empfindsam. Ich habe die „versteinerte Frau“ meinen beiden Jüngsten vorgelesen – und dabei gleich ihre Kommentare und Verbesserungen eingearbeitet. Also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.
Ich hatte auch erwachsene Testleserinnen, und auch denen gilt mein innigster Dank. Sie haben mir bei Stolperstellen im Text geholfen und mich auf Unstimmigkeiten oder Logikfehler hingewiesen. Mit ihrer intensiven Hilfe habe ich ein wirklich rundes Buch hingekriegt. Hoffe ich. Letztlich muss es den Leserinnen und Lesern gefallen!

So, und nun ist die „versteinerte Frau“ endlich da …

… und ich kann mich zurücklehnen und über neue Buchprojekte nachdenken. Aber die gibt es natürlich schon. Das nächste Buch, das herauskommt, wird allerdings für Erwachsene sein.

Aber jetzt wünsche ich dir viel Spaß beim Lesen!
P.S. Und wenn dir das Buch gefallen hat, würde ich mich über eine Rezension drachenmäßig freuen. Vielleicht schaffe ich es sogar, einen kleinen Rauchkringel vor Freunde aufsteigen zu lassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.